Lese- und Gesprächskreis, Arbecksweg 1

Dienstag, 13.01.2009, 17.45 Uhr

Der Göttinger Arbeitskreis Grundeinkommen trifft sich vierzehntägig in der Waldorfschule in Weende in der Mensa, liest verschiedene Texte und sieht und bespricht Filme. Zur Zeit schauen sich die Teilnehmenden einzelne Kapitel aus dem Film „Grundeinkommen“, der von dem Frankfurter Künstler Enno Schmidt und dem Baseler Unternehmer Daniel Häni von der Initiative „Grundeinkommen“ in der Schweiz produziert wurde, an und diskutieren darüber.

Veranstaltungen im 2. Halbjahr 2008

Rückblick chronologisch abwärts:

20.12.2008    Samstag, 8.00 Uhr     Radio Grundeinkommen

13.12.2008     Samstag, 20.00 Uhr   Radio Grundeinkommen

09.12.2008    20.00 Uhr    Alte Aula der Universität Witzenhausen
Gespräch mit dem Filmemacher Enno Schmidt

08.12.2008    Montag, 20.00 Uhr    Capitol Kino Witzenhausen – Grundeinkommen – Ein Film-Essay

06.12.2008    Samstag, 8.00 Uhr     Radio Grundeinkommen

22.11.2008     Samstag, 20.00 – 21.00 Uhr    Radio Grundeinkommen

15.11.2008     Samstag, 8.00 – 9.00 Uhr     Radio Grundeinkommen

08.11.2008    Samstag, 20.00- 21.00 Uhr    Radio Grundeinkommen

04.10.2008   Samstag, 8.00 – 9.00 Uhr     Radio Grundeinkommen – Vorschau auf den Kongress in Berlin am 24 bis 26. Oktober 2008

30.09.2008    Diskussion zum bedingungslosen Grundeinkommen – Treffpunkt, dienstags im Café Myer´s, 20 Uhr

21.09.2008     Sonntag, 11.00 – 13.00 Uhr    Waldorfschule – André Presse: Das Grundeinkommen als Kulturimpuls und seine Finanzierbarkeit

20.09.2008     Samstag, 19.00 – 20.00 Uhr    Radiosendung

17.09.2008     Mittwoch, 19.00 Uhr    Kino Lumière

17.09.2008     Mittwoch, 19.00 Uhr    Infoabend in Hannover

16.09.2008     Dienstag, 19.00 Uhr     Weltladen

15.09.2008     Beginn der Grundeinkommens-Woche

15.09.2008     Montag, 15.00 – 18.00 Uhr     Demo am Gänseliesel

13.09.2008     Samstag, 20.00 – 21.00 Uhr    Radio Grundeinkommen – Vorschau auf die Woche des Grundeinkommens vom 15. – 21. September

06.09.2008    Samstag 8.00 – 9.00 Uhr    Radio Grundeinkommen –  Vorschau auf die Woche des Grundeinkommens vom 15. – 21. September

Radio Grundeinkommen

Samstag, 27.12.2008, 20.00 Uhr

Eine Wiederholung der Sendung mit einem Interview und Musikwünschen von Robert Bleilebens aus der Kölner Initiative Grundeinkommen

Internetstream www.stadtradio-goettingen.de , in Göttingen und Umgebung auf UKW 107,eins und im Kabelnetz von Göttingen und Duderstadt 95,35 Mhz .

Zwischen Klassik (Mozart, Händel) und Oldies (Beatles, Simon & Garfunkel) erzählt Robert Bleilebens von der Essenz des Grundeinkommens, die er in vier wichtige Punkte zusammenfasst, und von der umfassenden Gesellschaftsveränderung, die wir mit einem Grundeinkommen erwarten können.

Anfänge des Arbeitskreises Grundeinkommen Göttingen

Über uns


Der unabhängige Arbeitskreis Grundeinkommen Göttingen setzt sich ein für das  b e d i n g u n g s l o s e   G r u n d e i n k o m m e n   f ü r   a l l e.

Alle Menschen erhalten ohne Bedarfsprüfung ein zur Existenzsicherung ausreichendes Einkommen. Sie bekommen damit mehr Freiheit, soziale, kulturelle, familiäre und weitere Aufgaben zu erfüllen, und können ihr Einkommen durch Erwerbstätigkeit erhöhen.

„Warum brauchen wir das bedingungslose Grundeinkommen für alle?“

Das Grundeinkommen gibt auf viele persönliche und gesellschaftliche Fragen eine Antwort:

Sicherheit und Freiheit  –  Leben in Würde

  • ein Beitrag zur Gewährleistung der Grundrechte
    (wie in Art.1 des Rechtes auf Menschenwürde, in Art. 2 auf freie Entfaltung der Persönlichkeit sowie des Rechtes auf Berufsfreiheit und das Verbot der Zwangsarbeit in Artikel 12 Grundgesetz)
  • weniger Bedrohung durch Armut, Obdachlosigkeit und gesellschaftliche Isolation
  • weniger Existenzangst
  • größere Einkommensunabhängigkeit für Eltern
  • bessere Bedingungen für das Aufwachsen von Kindern
  • insgesamt weniger Konkurrenzdruck und Angst, auch in Schulen
  • mehr Freiheit, sich gemeinnützig sowie für das eigene Wohl zu engagieren,
  • Lebensgestaltung ohne Bevormundung und Reglementierung durch den Staat
  • finanzielle Unabhängigkeit in Wohngemeinschaften, Partnerschaften und Familien
  • bessere Bedingungen für wissenschaftliche, künstlerische und andere kreative Betätigung.

Selbstbestimmung im Berufsleben

  • Entscheidungsfreiheit für angemessene Arbeit statt Zwang zu beliebiger Arbeit
  • die Möglichkeit, gesundheitsschädigende, umweltbelastende oder aus anderen Gründen nicht vertretbare Tätigkeit abzulehnen,
  • mehr Unabhängigkeit durch die Freiheit, nicht erwerbstätig zu sein,
  • die Freiheit, berufstätig zu sein, ohne obere Altersgrenze
  • erleichterte Ausbildungsmöglichkeiten
  • Erleichterungen für Selbstständigkeit
  • einfachere Existenzgründungen
  • erleichterter Berufswechsel

Der Gedanke des Grundeinkommens ist frei von Ideologie. Die Realisierbarkeit wird bereits durch viele sehr unterschiedliche Modelle belegt. Sie unterscheiden sich u.a. in der Höhe der Zahlung, in den Quellen der Finanzierung (z.B. durch ein verändertes Steuersystem und Abbau von Bürokratie) sowie in den Einsparungen anderer Leistungen wie BaföG und Kindergeld. Die Einführung eines Grundeinkommens wird seit Jahrzehnten von verschiedenen einzelnen Persönlichkeiten und Gruppen vorgeschlagen und nun immer mehr diskutiert.

Wer zu unseren Treffen kommen möchte, ist herzlich eingeladen!

Impressum:
Gisela Brunken
Ludwig-Prandtl-Straße 46
37077 Göttingen
Tel. 0551 307 23 98
E-Mail: grundeinkommengoettingen@t-online.de